Tel: +49 (0) 89 / 624 197 - 0
Fax: +49 (0) 89 / 624 197 - 10
E-Mail: info@nova-immobilien-gmbh.de

Sondernutzungsrecht: Was ist das?

Ein Sondernutzungsrecht erlaubt dem Berechtigten, Gemeinschaftseigentum unter Ausschluss der anderen Eigentümer zu nutzen. Die Zuordnung eines Sondernutzungsrechts kann die Attraktivität und somit auch den Wert einer Immobilie erheblich steigern, was beispielsweise bei einem Sondernutzungsrecht an einem Stellplatz für eine Wohnung in der Innenstadt verdeutlicht wird. Ebenso kann sich beispielsweise die Zuordnung einer Gartenfläche (wohn-)werterhöhend auswirken.
Weiterlesen

Mietnomaden – Keine Chance

Als „Mietnomaden“ werden Mieter (oder Mietparteien) bezeichnet, die in Mietwohnungen einziehen, keine Miete bezahlen und sich eine neue Mietwohnung suchen, sobald sie auffliegen und geräumt werden oder ihnen die Situation zu heikel wird. Man unterscheidet dabei verschiedene Klassen von Mietnomaden: Einerseits gibt es ökonomisch schwach gestellt Personen, die fahrlässig enorme Mietschulden auflaufen lassen, andererseits gibt es auch zahlungskräftige Mieter, die durch die Behauptung von Wohnungsmängeln auf Mietminderungen dringen.
Weiterlesen

Abschaffung Wohnungsgeber-Bestätigung

Die Regelungen zur Wohnungsgeber-Bestätigung werden bereits kurze Zeit nach ihrer Einführung überarbeitet. Die Pflicht des Vermieters, Mietern den Auszug zu bestätigen, soll entfallen. Zum 1. November letzten Jahres ist das neue Meldegesetz bzgl. der Wohnungsgeber-Bestätigung in Kraft getreten. Seitdem ist der Vermieter verpflichtet, dem Mieter sowohl den Einzug als auch den Auszug zu bestätigen (Wohnungsgeber-Bestätigung bzw. Vermieterbescheinigung).
Weiterlesen

Mietpreisbremse

Im Oktober letzten Jahres hat das Bundeskabinett den Regierungsentwurf für eine Mietpreisbremse beschlossen, um den Mietanstieg in angespannten Wohnungsmärkten zu dämpfen. Das Besteller Prinzip soll festlegen, dass der Makler von demjenigen bezahlt wird, der ihn bestellt. Diese beiden Regelungen sollen voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2015 eintreten. Die Mietpreisbremse soll dafür sorgen, dass Wohnungsmieten nur noch maximal 10% über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen dürfen. Diese kann durch den Mietspiegel der betroffenen Gemeinde, oder, falls nicht vorhanden, durch ein Sachverständigengutachten ermittelt werden.
Weiterlesen